Ein Stadion – Eine Form – Ein Idee

Nach einem europaweitem Bieterverfahren erhielt BAM Sports GmbH mit einem gestalterischen Entwurf von agn Niederberghaus & Partner GmbH den Zuschlag für die Umsetzung des Vollumbaus „Fußballstadion im Wildpark“.

Im Angebot beschrieben die Bieter ihr Ziel damals wie folgt: „Alles unter einem Dach: Eine umlaufende Reihe von Y-Stützen mit einem sehr hohen Wiedererkennungswert trägt eine ruhige Dachscheibe. Langjährige Erfahrungswerte werden mit innovativen Ideen miteinander verbunden. Identifikation als emotionale Nachhaltigkeit, neben den Faktoren der Ökonomie, Ökologie und soziokulturellen Aspekten sind selbstgesetzte Projektziele.“ Ziel ist es, ein ehrliches Design, abgeleitet aus Funktion, Konstruktion und Gestaltung zu etablieren.

Zwar entsteht am „alten“ Standort ein ganz neues und modernes Stadion, doch vieles wird an die gewachsene Struktur erinnern: Die Haupttribüne wird wieder an gleicher Stelle errichtet, wenn auch mit einer ganz anderen und zeitgemäßen Gestaltung und Ausstattung. Gleichzeitig ist das neue Hauptgebäude visuell vollständig in das Gesamtstadion integriert. Über den Boulevard, der sich rings um den Neubau zieht, gelangen die Fußballfans auf kurzen Wegen zu allen wichtigen Funktionen außerhalb des Spielbetriebs, wie Geschäftsstelle, Fan-Shop und Clubgaststätte.

Zudem finden sich in der Haupttribüne ein fast 2.000 Quadratmeter großer, multifunktionaler Raum, der auch außerhalb von Spieltagen vermarktet werden kann. In den Obergeschossen wird der Business-Club & Logen untergebracht sein.

Das Stadion thront wieder auf einem Wall, der allerdings vollständig neu gestaltet wird: Er ist flacher und etwas niedriger, der in die Höhe wachsende Stadionrang ist dafür umso imposanter. Unterhalb des Walls zieht sich ein Boulevard rings ums Stadion und ermöglicht den Besuchern den Weg herum.

Die Gästefans werden künftig im Bereich des ehemaligen Amateurstadions, angrenzend zum Adenauerring und westlich des Stadions. Kiosk, Sanitäranlage und Aufbewahrungsraum sind direkt am Parkplatz zu finden. Von der Gästeaufstellfläche geht es über ein Brückenbauwerk in den neuen Gästeblock, der sich nun auf der anderen Seite des Spielfelds befindet als vormals. Die Stehplatz-Tribüne der KSC-Fans wechselt ebenfalls die Position und wird nun am südlichen Kopfende des Spielfelds zu finden sein. Durch die Neuordnung wird eine bessere Fantrennung erreicht.

Mehr Informationen zum neuen Stadion sind auch in der folgenden Broschüre zusammengefasst:

Broschüre – Neues Stadion im Wildpark

Rückbau der Haupttribüne im Zeitraffer

Bau der Osttribüne im Zeitraffer

Visualisierungen des neuen Fußballstadions