Baustellen-Blog für das Jahr 2021

Das neue Fußball­sta­dion in Karlsruhe entsteht! In regel­mä­ßi­gen Ab­stän­den wird der Baustel­len­blog mit neuen Bildern und In­for­ma­tio­nen zum aktuellen Baustand ergänzt. Für eine ­ver­grö­ßerte Ansicht einfach das entspre­chende Bild anklicken.

In diesem Jahr werden hier die letzten Handgriffe an der Osttribüne dokumentiert, die Fertigstellung der Südtribüne steht an sowie der Beginn der Bauarbeiten an der neuen Nordtribüne. Zudem wird die Haupttribüne zurückgebaut und auch hier mit dem Bau eines modernen Funktionsgebäudes begonnen.

12. Mai

Einige Paletten mit Pflastersteinen sind noch zu verbauen: Unterhalb der Südtribüne laufen Ausstattung der Kioske & Sanitärgebäude, Malerarbeiten und eben Pflasterarbeiten parallel.

Währendessen werden im Bereich der neuen Haupttribüne die letzten Betonteile der alten Haupttribüne zerkleinert. Auf der anderen Hälfte des Baufelds ist hingegen die Sauberkeitsschicht für das Fundament der neuen Tribüne bereits gelegt. Zwei Turmdrehkrane sind hier nun im Einsatz, um das Baumaterial an Ort und Stelle zu bringen.

Pünktlich zum Ende der Spielpause im Stadion, am 16. Mai steht das nächste Heimspiel an, ist der Kran aus dem Innenraum verschwunden. Der Rang und die Dachkonstruktion sind hergestellt, nun wird das Sicherheitsnetz gespannt. In der kommenden Woche werden das Dach eingedeckt und die Stühle im Unterrang montiert.

07. Mai

In dieser Woche sind zwei großen Kräne in die Höhe gewachsen. Im Gegensatz zu den bisherigen Tribünen, wo mit mobilen Autokränen gearbeitet wurde, werden für das Herzstück des neuen Stadions stationäre Kräne benötigt.

Mit einem mobilen Kran wurde hingegen in dieser Woche die Lücke im Unterrang zwischen Ost- und Südtribüne gefüllt, wo bis zuletzt ein temporärer Flutlichmast stand. In einem nächsten Schritt wird hier das Dach geschlossen.

Die Baugrube für die neue Haupttribüne ist zum Teil ausgehoben. Daher konnte mit den Vorbereitungen für das Fundament des Tiefgeschosses begonnen werden. Hier wird später die Technik der neuen Tribüne untergebracht sein.

30. April

Die Zeit ohne Heimspiel im Wildpark wird aktuell genutzt, um den ersten temporären Flutlichtmast abzubauen. Zudem sollen in der kommenden Woche die Lücken im Rang und im Dach geschlossen werden, bevor dann auch hier die Bestuhlung die Kurve vervollständigt.

Feinschliff bei der Osttribüne: Nach der pachtvertraglichen Abnahme ist nun der Karlsruher SC für den Betrieb und Unterhalt der ersten neuen Tribüne verantwortlich. Unabhängig davon werden nun noch die letzten Mängel beseitigt und Arbeiten wie die Begrünung des Walls vorgenommen.

Während auf der einen Seite noch die Reste der alten Haupttribüne zu sehen sind, laufen auf der anderen Seite schon die Vorbereitungen für den Neubau. Um diesen starten zu können, wurde zunächst nur eine Hälfte des Baufelds vorbereitet. Nun wird das letzte Material der alten Tribüne abgetragen, während parallel die Arbeiten an der neuen Bodenplatte für das Tiefgeschoss laufen.

23. April

Hier schwebt eine der letzten Deckenplatten für den Bereich der Osttribüne ein. Das Baufeld endet an dieser Stelle. Der Bereich zwischen Süd- und neuer Haupttribüne bleibt zunächst als Zufahrt für den Innenraum frei. Diese Lücke wird erst später geschlossen.

Die Clubgaststätte ist mittlerweile vollständig verschwunden. In der Grube, wo bisher der Keller des Gebäudes zu finden war, wurde mit den Vorbereitungen für ein Kran-Fundament begonnen. Anders als bisher wird bei der neuen Haupttribüne nicht ausschließlich mit Autokränen gearbeitet, sondern auch mit Turmkränen.

Haken dran: Der erste Bauabschnitt, die Osttribüne, wurde in dieser Woche an den Karlsruher SC als künftigen Betreiber übergeben. Anders als im alten Stadion, als der Verein nur an Spieltagen das gesamte Stadion gepachtet hat, wird er künftig grundsätzlich für den Betrieb und Unterhalt verantwortlich sein. Bei der Stadt bleibt lediglich die Verantwortung über Dach & Fach sowie die Sicherheitstechnik.

16. April

Viel ist nicht mehr übrig: Mittlerweile ist auch das Clubhaus hinter der Haupttribüne weitestgehend verschwunden. Zusammen mit den Resten der Haupttribüne wird das Material nun zerkleinert und abtransportiert.

In dieser Woche hat der Bau der Einhausung für die Gästebrücke begonnen. Damit nichts von der Brücke geworfen werden kann, entstehen hier Wände und ein Dach.

In der Promenade der Südtribüne reihen sich die Handwerkerautos aneinander: Derzeit werden die Funktionsgebäude gefliest, Installationen eingebaut und das Dach eingedeckt.

09. April

Wieder eine Zacke mehr am Boden: Ende der kommenden Woche sollte vom Gebäude der alten Haupttribüne nicht mehr viel zu sehen sein. Nach dem Abtransport des Schutts geht es an das Ausheben der Baugrube für die neue Tribüne.

Vorbereitungen für die Malerarbeiten: Auf der neuen Südtribüne sind bereits die späteren Laufwege zu erkennen. Hier wurden mit Klebeband bereits die Flächen begrenzt, die bearbeitet werden. Die Treppen erhalten neben der Farbe auch eine Anti-Rutsch-Oberfläche.

Vor der Südtribüne sind in dieser Woche Teile einer weiteren Treppe verbaut worden. Hier im Hintergrund auch zu erkennen: Die spätere Anlaufstelle der Fanverbände für die Besucher. Eine weitere Anlaufstelle wird es zudem auf der Promenade der Südtribüne geben.

01. April

In den Kioskanlagen unterhalb der Südtribüne wurde zum Teil schon fleißig gefliest. Demnächst kann mit der Einrichtung gestartet werden.

Abwärts der Osttribüne, also im Stadionumfeld, befindet sich der sogenannte „i-Punkt“. Dieses Gebäude dient als Anlaufstelle für Stadionbesucher mit einer Behinderung, hier können beispielsweise Tickets gekauft und sämtliche andere Belangen geklärt werden.

Mittlerweile ist der rechte Teil des Oberrangs, von hinten betrachtet, komplett entfernt. Nicht mehr lange, dann wird von der alten Haupttribüne nichts mehr zu sehen sein.

25. März

In dieser Woche geht es rasant mit dem Abbruch der Haupttribüne weiter. Inzwischen wurde ein Teil der 4. Ebene entfernt, somit ist die ehemalige Logen-Ebene kaum noch zu erkennen.

Die Vorbereitungen für den Wall der Südtribüne sind mittlerweile im Gange. Bei den Treppen wurden zunächst die Fundamente ausgehoben, damit diese im Anschluss betoniert werden können.

Auch an den Sanitäranlagen unterhalb der Südtribüne wird weitergearbeitet. Aktuell wird auf dem vorhandenen Estrich die Abdichtung unter den Fliesen angebracht.

19. März

Und wieder können einige Punkte von der Liste für das neue Stadion gestrichen werden: In dieser Woche wurden so unter anderem die ersten Gerüste für die Einlassbereiche der Südtribüne aufgebaut. Hier werden künftig die Besucher ihre Tickets scannen und anschließend in den Stehplatzbereich des Stadions laufen können.

Unter dem Dach läuft die Montage der Technik wie Licht und Ton. Sobald die Beleuchtung der Südtribüne in Betrieb gehen kann, kann der erste temporäre Flutlichtmast, der im Hintergrund zu sehen ist, abgebaut werden.

Die Haupttribüne hat in dieser Woche ihre Stufen des Oberrangs verloren. Erst mit einem Schneidbrenner angeschnitten, konnte der Bagger mit einem kräftigen Ruck einen weiteren Stahlträger aus der alten Haupttribüne brechen. Mittlerweile fehlen sämtliche Stufen, auch vom Großteil der Logen ist nicht mehr viel übrig.

12. März

Auch im Stadionumfeld entstehen vereinzelte Gebäude: Unterhalb der Osttribüne befindet sich beispielsweise eine Anlaufstelle für Stadionbesucher mit einer Behinderung. Unterhalb der Südtribüne wird hier gerade an einem Fundament gearbeitet für ein Gebäude, dass den Fangruppierungen dienen wird. Der Bereich im Hintergrund, der aktuell der Lagerung von Erdmassen dient, wird künftig eine Parkfläche sein.

Nachdem das Dach und der Oberrang abgetragen wurden, beißt sich der Bagger nun durch die ehemalige Logen-Ebene. Im nächsten Schritt werden die verbleibenden Stützen mit einem Schneidbrenner abgetrennt und ebenfalls am Boden zerkleinert.

Unterhalb der Südtribüne wird an den Funktionsgebäuden gearbeitet. So wird unter anderem der Putz und Estrich aufgetragen. Im Bild zu sehen ist eines der Kioskgebäude, das von beiden Seiten von den Fans angesteuert werden kann.

05. März

Ein weiterer Kiosk nimmt seine Form an: Auf der Promenade rings um das Stadion werden die Fußballfans künftig an mehreren Verkaufsstellen die Möglichkeit haben, sich Speisen und Getränke zu kaufen. Hinter der Südtribüne gibt es noch eine Besonderheit: Hier gibt es auch einen Verkaufstresen in den Bereich vor dem Stadion.

Der Abbruch der Haupttribüne schreitet voran. Nachdem am vergangenen Wochenende der letzte Dachträger verschwunden ist, wurde der Oberrang abgetragen. Mehrere Bagger zerkleinern dabei das verwendete Baumaterial und trennen die Baustoffe voneinander.

Der Gästebereich nimmt Formen an: Auf dem Parkplatz können die Gäste ihre Fahrzeuge parken. Zudem gibt es dort eine Kasse, ein Kiosk und Sanitäranlagen. Bevor es über die Brücke ins Stadion geht, steht die Zugangskontrolle an, die sich ebenfalls am Parkplatz befindet.

26. Februar

Am neuen Fußballstadion im Wildpark steht jetzt eine neue Brücke. In dieser Woche wurden die Betonfertigteile angeliefert und eingehoben. Künftig sollen die Gästefans über die Brücke vom Parkplatz in ihren Bereich gelangen. Eine Einhausung sorgt dafür, dass keine Gegenstände von der Brücke geworfen werden können.

Da war es wieder ein Träger weniger: Mit Schneidbrenner und Autokran wurden weitere Teile der alten Dachkonstruktion der Haupttribüne abgebaut. Die über 18 Tonnen schweren Teile werden dann am Boden weiter zerkleinert, bevor der Abtransport erfolgt. Mittlerweile wurde darüber hinaus mit dem Abtragen des Oberrangs begonnen.

Nahezu eingedeckt ist dafür das Dach der neuen Fantribüne. Nun werden einzelne Lücken gefüllt, wie beispielsweise im vorderen transparenten Bereich. Zwischenzeitlich wurde auch das Sicherheitsnetz wieder abgenommen. Gleichzeitig werden die Wellenbrecher auf der Tribüne installiert.

19. Februar

Mehrere Kioske, eine Anlaufstelle für der Supporters und Toiletten: Unter der Südtribüne entstehen derzeit eine ganze Reihe an Funktionsgebäuden. Während einige dabei noch im Rohbau oder in der Vorbereitung sind, werden in manchen schon die ersten Leitungen verlegt.

Nachdem alle Dachträger eingehoben sind, haben die Arbeiter Sicherheitsnetze unter dem neuen Dach gespannt. Diese sollen das Herabstürzen von Teilen verhindern, sobald das Dach eingedeckt ist, werden die Netze wieder entfernt.

Die Dachfelder der alten Haupttribüne lichten sich. Nachdem in der vergangenen Woche die Abdeckung entfernt wurde, werden in der kommenden Woche mit der Hilfe eines großen Autokrans die einzelnen Ausleger entfernt und am Boden zerkleinert.

12. Februar

Bedingt durch die frostigen Temperaturen standen in dieser Woche einige Gewerke still. Große Schritte machten dafür die Arbeiten an den Dächern der alten Haupttribüne und an der neuen Südtribüne. Während in einem Fall Teil um Teil demontiert werden, werden im anderen Fall neue Teile eingehoben.

Auch der Unterrang der alten Haupttribüne muss weichen: Der ungewöhnlich anmaßende Rückbau „von unten nach oben“ dient dem Raumbedürfnis der Großgeräte: Auf diese Weise kann vom Innenraum heraus das Dach abgetragen werden.

Das Thema der Materialtrennung ist sehr präsent. Die Haupttribüne kann nicht einfach eingerissen werden: Zunächst müssen die Innenräume entkernt und auch die Fenster- und Fassadenteile entfernt werden. Alle Materialien werden sortiert und getrennt entsorgt oder zum Recycling verbracht.

Bevor an dieser Stelle, in einem der Sanitärgebäude unter der neuen Fantribüne, die Besucher ihren menschlichen Bedürfnissen nachkommen können, sind noch einige Handgriffe zu erledigen. Während in den Sanitärgebäude die Ausstattung läuft, müssen einige Verkaufsstellen auf der anderen Seite der Promenade noch gebaut werden.

05. Februar

Die Dachkonstruktion nimmt immer weiter Form an: Nur zeitweise gebremst von Sturmböen hat ein Kran weitere Träger für das Dach sowie das transparente Makrolon-Dach im vorderen Bereich montiert. Nachdem das Grundgerüst eingehoben wurde, beginnen die Arbeiten für das Eindecken des Daches.

Stufe für Stufe wird derzeit die Haupttribüne von einem Bagger abgetragen. Ein weiterer Bagger steht zwischen der Haupttribüne und der neuen Osttribüne bereit, um die Betonteile noch vor Ort zu zerkleinern.

Der Anlaufpunkt für die Fans des Karlsruher SC wird sich im neuen Stadion etwas verschieben: Bedingt durch die neue Postition des Fanblocks, wird ein großer Eingangsbereich zum Areal an der Kreuzung Adenauerring/Theodor-Heuss-Allee entstehen. Die Arbeiten hierfür laufen derzeit.

29. Januar

Die Arbeiten an der Dachkonstruktion der Südtribüne sind in dieser Woche einen weiteren Schritt vorangekommen: Nach der rückseitigen Konstruktion kamen die ersten Ausleger ins Spiel. Im vorderen Bereich werden später noch die transparenten Dach-Teile montiert

Bei der Haupttribüne geht derweil der Rückbau weiter: Der Unterrang wurde in einem Teilbereich abgetragen – weitere Bereiche folgen. Auf diese Weise kann im Innenraum auch Platz für einen Kran geschaffen werden, was den Abbruch des Daches erleichtern soll.

Die Logen-Ebene der Haupttribüne ist mittlerweile kaum noch als solche zu erkennen. Die Arbeiter haben die Einbauten und Zwischenwände entfernt. Ähnliches wird derzeit auch in der ehemaligen Geschäftsstelle des Vereins gemacht. Nach dem Entkernen steht dann der Abbruch des Hauptgebäudes an.

22. Januar

Vor dem Neubau kommt der Rückbau: In der Haupttribüne sind die Arbeiter derzeit mit dem Entkernen beschäftigt. Wenn die Tribüne demnächst komplett leer ist, werden die Arbeiten noch intensiviert.

Die Arbeiten an der Dachkonstruktion an der Südtribüne haben begonnen: In dieser Woche wurden die ersten Teile mit einem Kran eingehoben und montiert. In der kommenden Woche geht die Montage mit dem Stahlgerüst über dem Stehplatzbereichen weiter.

Im Bereich der Osttribüne geht es an die Details: So wurden in dieser Woche unter anderem noch Leitungen verlegt, die provisorische Leitstelle eingerichtet, letzte Pflastersteine verlegt, die Sanitäranlagen mit Papierkörben bestückt und Schilder angebracht.

15. Januar

Wie hier, einem der Getränkekioske in der Osttribüne, sind die Arbeiten vorangeschritten. Nun, nach dem letzten Heimspiel, das am 8. Januar aus der Haupttribüne heraus gestaltet wurde, steht das Einrichten der Provisorien im Mittelpunkt der Arbeiten. Gleichzeitig stehen noch einige Restarbeiten an. Am nächsten Heimspiel am 23. Januar finden Pressevertreter und Funktionäre Platz auf der Osttribüne. Wann Fans erstmals dort sein werden, hängt von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab.

Bei der Südtribüne, dem neuen Stehplatzbereich der KSC-Fans, sind alle Fertigbetonteile eingebaut. Nun werden unter der Tribüne die Kioske und Sanitäranlagen gebaut und eingerichtet.

Die Südtribüne selbst erhält in den nächsten Wochen ihre Überdachung. Ein Kran steht bereits in Position, im Stadionumfeld wurden zudem die ersten Teile für die Dachkonstruktion vormontiert.

Übersicht der Bautätigkeiten in den vergangenen Jahren