Neuer Rasen für das Wildparkstadion

Ansicht Südtribüne mit Platz

Der Rasen im Wildparkstadion wird während der spielfreien Zeit im Sommer getauscht. Das ist das Ergebnis aus gemeinsamen Gesprächen zwischen dem Karlsruher SC und der Stadt Karlsruhe, vertreten durch den Eigenbetrieb Fußballstadion im Wildpark. Vorangegangen war eine intensive Analyse des aktuellen Spielfelds. Auch wenn der Rasen bei den vergangenen Partien des Karlsruher SC bespielbar war, war die Rasenqualität zuletzt für alle Seiten unbefriedigend.

Das ist allerdings einer Reihe von Faktoren geschuldet, mit denen viele Bundesligisten zu kämpfen haben: So ist der Rasen im Winter grundsätzlich weniger belastbar, in dieser Jahreszeit ist das Wachstum stark gehemmt. Dem gegenüber stand eine intensive Belastung in Folge der fehlenden Winterpause im Profifußball. Hinzu kommt eine sehr feuchte Witterung im Dezember und Januar, welche der Fläche ebenfalls zugesetzt hat. Diese Faktoren konnten schlussendlich trotz intensiver Pflege durch das städtische Greenkeeping nicht mehr ausgeglichen werden.

Mittlerweile wurde unter Federführung des Karlsruher Tiefbauamts eine Analyse des Spielfelds vorgenommen. Im folgenden Austausch haben sich die Beteiligten nun festgelegt, das nicht nur den Rasen, sondern auch die darunterliegende Tragschicht ausgetauscht werden sollte. Während der Rasen zuletzt im Jahr 2019 getauscht wurde, stammt die Tragschicht aus dem Jahr 2007. „Mit diesen Arbeiten schaffen wir nun eine Basis, mit der der Verein gut arbeiten kann, wenn er nach dem Vollumbau die Verantwortung für die Rasenfläche übernimmt“, so Werner Merkel, Betriebsleiter beim Eigenbetrieb „Fußballstadion im Wildpark“.

KSC-Geschäftsführer Michael Becker: „Wir bedanken uns bei der Stadt Karlsruhe für den konstruktiven sowie angenehmen Austausch und die sehr gute Lösung. Dass das Problem erkannt und gemeinsam gelöst wird, freut uns sehr. So eine tiefgreifende Erneuerung durch die Stadt in der Sommerpause inklusive Tragschicht ist für uns keine Selbstverständlichkeit.“

Da das Spielfeld derzeit in städtischer Verantwortung liegt, ist eine Ausschreibung der Leistungen nötig. Aus diesem Grund ist ein kurzfristiger Tausch in der laufenden Spielzeit nicht möglich. Hinzu kommt: Ein neuer Rasen benötigt eine Ruhezeit, um ausreichend anwachsen zu können. Für die Formulierung der Ausschreibung arbeiten das Tiefbauamt, der Eigenbetrieb Fußballstadion im Wildpark und der Karlsruher SC eng zusammen. Durch die Zusammenarbeit kann bereits jetzt ein Erfahrungsaustausch gewährleistet werden, um eine fließende Übergabe der Rasenpflege an den KSC nach Ende des Vollumbaus zu ermöglichen.